Medikamente

Wie überprüfe ich Medikamente auf Salicylate?

Bei oral eingenommenen Medikamente (Tabletten oder Kapseln) überprüfe ich ob der Wirkstoff Salicylate enthält. Die Hilfsmittel in den Medikamenten werden wie Lebensmittel "behandelt".

Eine Prüfung über die SalSearch ist nicht möglich!  Diese bewertet derzeit nur Begriffe, die in den Inhaltsstofflisten von Kosmetika aufgelistet sind und durch die sog. INCI-Liste definiert sind.

Folgende Medikamente können Salicylate enthalten:

  • Schmerzmittel und fiebersenkende Mittel (sie können Acetylsalicylsäure enthalten)
  • Warzenentferner, Hornhaut- und Aknemittel (sie können Salicylsäure enthalten)
  • Sonnenschutzmittel (sie enthalten oft Salicylate, Homosalate, Meradimate oder Camphor)
  • Salben (sie können pflanzliche Öle enthalten)
  • Zahn- und Mundpflegemittel (Vorsicht vor Menthol)
  • Alle Mittel mit pflanzlichen Wirkstoffen (häufig für Hals, Nase, Bronchien, Magen, Darm, Blase, Nerven eingesetzt)

Claudia Marek erklärt:

Die Überprüfung Ihrer Medikamente ist wirklich sehr einfach.

Wenn das Medikament ein Salizylat ist, so wird es der chemische Namen zeigen.
Alles was Sie wissen müssen, ist der chemische Name Ihres Medikamentes. Beispiel: Zelnorm ist ein Produktname.
Der chemische Name ist Tegaserod maleate. Das enthält kein Salizylat, ist also ok.
Urised (Produktname) ist ein Blockierer wie der chemische Name "phenol salicylate" zeigt.
Tylenol mit Kodein ist Acetaminophen mit Kodein und keines von beiden ist ein Salizylat.
Die Aspirin und Kodein Verbindung ist Acetylsalicylic Acid und Kodein. Migränemittel wie Imitrex (Sumatriptan) sind ok, aber andere welche Aspirin enthalten wie Exedrin (acetylsalicylic acid) sind Blockierer.

Quelle alte HP http://www.fibromyalgiatreatment.com/FAQ_salicylate.html

Vorsicht bei  Schmelztabletten

Hierbei handelt es sich um Schmerzmittel die als Schmelztabletten verschrieben werden. Man legt diese Tablette unter die Zunge. Bitte IMMER genau auf die Hilfsstoffe schauen. Sie enthalten oft Pfefferminzaromen.

Beispiel: Maxalt lingua

Maxalt steht als blass-rosa Tablette oder als schnell lösliche, weiss bis eierschalenfarbene lyophilisierte Lingualtablette zu 5 mg und 10 mg Rizatriptan für die orale Verabreichung zur Verfügung.

Zusammensetzung
Wirkstoff: Rizatriptanum ut Rizatriptani benzoas.
Hilfsstoffe Tabletten: Lactosum monohydricum, excipiens pro compresso.
Hilfsstoffe Lingualtabletten: Aspartamum, Aromatica (Pfefferminz-Geschmack), excipiens pro compresso.  Die lingual Tablette nicht nehmen, weil sie, wie oben beschrieben den Pfefferminzgeschmack enthält.  Dies würde uns blockieren.

Es gibt das Medikament aber auch als normale Tablette zum Einnehmen mit Wasser in 5mg und 10mg.
Inhaltsstoffe von MAXALT 5mg/ -10mg
Haupt-Wirkstoff von MAXALT 5mg/-10mg ist Rizatriptan. Darüber hinaus sind folgende arzneilich nicht wirksame Inhaltsstoffe in MAXALT 5mg/-10mg enthalten: mikrokristalline Cellulose, Eisen(III)-oxid, rot (E 172), Lactose 1H2O, Magnesiumstearat, Maisquellstärke

Auf diese solltest Du dann wechseln.


ASS - Blockiert - hier eine  Alternative

ASS enthält Acetylsalicylsäure und blockiert das Guaifenesin.

Alternative zu ASS?
Hier gibt es den Stoff Clopidogrel, welcher ganz ähnlich wie ASS wirkt, jedoch keine Salizylate enthält.
Er wird auch teilweise in Kombination mit ASS verwendet und wird auch verschrieben.
Man findet es unter dem Markennamen Plavix, oder Iscover (des Weiteren gibt es noch verschiedene Generika).
Jedoch ist zu bedenken, dass Clopidogrel deutlich teurer ist als ASS. Falls sie erwägen von ASS umzusteigen, sprechen sie einfach darüber mit ihrem Arzt.

Vorsicht - diese Medikamente würden/könnten dich blockieren


Voltaren Schmerzgel

Arzneimittelwirksamer Bestandteil: 11,61 mg Diclofenac diethylamin, enthält 9,31 mg Diclofenac
Sonstige Bestandteile: Wasser, gereinigtes, Isopropanol, Propylenglycol, Capryl/Caprinsäure-Fettalkoholester, Paraffin, dickflüssiges, Dickflüssiges Paraffin, Paraffinöl, Parfümcreme, Ceteth, Carbomer 974P, Diethylamin

Das Produkt enthält 2 Öle (Lavendel und Rosenholz) welches sich in der Parfümcreme befindet und dies würde uns blockieren.

Voltaren Schmerzgel forte blockiert auch !!

Wirkstoffe:  2-Propanolum, Dickflüssiges Paraffin, Cocoylcaprylocaprat, Acqua depurata, Carbomer, 2,6-Di-tert-butyl-4-methylphenol, Diclofenac, Diclofenac diethylamin, (RS)-1,2-Propandiol
Hilfsstoffe: Diethylamin, Parfümöl Eucalyptus, (Z)-9-Octadecenol, Ceteareth

Finalgon Salbe und FINALGON Wärmecreme stark 

Finalgon Salbe  Nicoboxil 10,00 mg,Nonivamid 1,00 mg,Ceteth (Hilfstoff),Cetylstearylalkohol (Hilfstoff),Cetylstearylalkohol, emulgierend (Typ A) (Hilfstoff),Decyl oleat (Hilfstoff),Paraffin, dickflüssig (Hilfstoff),Stearinsäure (Hilfstoff),Sorbinsäure (Hilfstoff), Aromastoffe, natürlich und naturidentisch (Hilfstoff)

Diese Salbe geht für uns leider nicht, weil der Hersteller die Aromastoffe nicht bekannt gibt. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich pflanzliche Aromen dahinter verbergen und uns wurde
vom Hersteller abgeraten, dieses Produkt zu verwenden.

Dasselbe gilt für  FINALGON Wärmecreme stark
Die Wirkstoffe sind: Nonivamid, Nicoboxil,1 g nicht fettende Creme enthält,1,7 mg Nonivamid und 10,8 mg Nicoboxil.
Die sonstigen Bestandteile sind: Cetomacrogol, Cetylstearylalkohol, Cetylstearylalkohol emulg., Decyloleat, Paraffinöl, Sorbinsäure,Stearinsäure, Aromastoffe

Um euch die Wahl etwas einfacher zu machen, liste ich einige Medikamente.

Diese Medikamente blockieren nicht das Guaifenesin.
Dies ersetzt nicht die qualifizierte Beratung durch einen Arzt oder Apotheker!

Vorschläge für Mittel gegen Erkältung die nicht blockieren

Einige Vorschläge für Schmerzmittel und Schmerzsalben

Hier findest du einige Wund-und Heilsalben

Hinweis: Die Homepage dient der Information von Dr. R. Paul St. Amand entwickelten Guaifenesintherapie. Insofern dient dieser Internetauftritt lediglich der persönlichen Information und kann in kei­nem Fall die pro­fes­sio­nel­le Be­ra­tung und Be­hand­lung durch einen Arzt oder Apo­the­ker er­set­zen. Für die Rich­tig­keit der An­ga­ben zur Wir­kungs­wei­se der Me­di­ka­men­te oder der Guaifenesinthe­ra­pi­e wird keine Ga­ran­tie übernommen.